Telefonseelsorge


Mitten in der Nacht klingelt das Telefon...
 
Herr: Hallo?
Telefonseelsorge: Hallo, hier ist die Telefonseelsorge. Alles in Ordnung?
Herr: Wie?
Telefonseelsorge: Hier ist die Telefonseelsorge. Wir rufen mal vorsichtshalber rund, ob jemand Selbstmordabsichten hat.
Herr: Was! Um 3 Uhr morgens?
Telefonseelsorge: Das ist genau die richtige Zeit für sowas. Da sind die meisten Leute gefährdet. Sie zum Beispiel! Sie haben doch offensichtlich Schlafstörungen.
Herr: So ein Quatsch.
Telefonseelsorge: Na hören Sie mal,andere Leute schlafen um diese Zeit und hängen nicht am Telefon rum.
Herr: Aber Sie haben mich doch angerufen.
Telefonseelsorge: Warum sprechen Sie denn so leise? Ich kann Sie kaum verstehen.
Herr: Es ist wegen meiner Frau. Ich will sie nicht wecken.
Telefonseelsorge: Ach. Haben Sie Geheimnisse vor Ihrer Frau? Es klappt wohl nicht so recht in Ihrer Ehe, wie?
Herr: Blödsinn. Natürlich klappt es.
Telefonseelsorge: Aber Sie haben sich nichts mehr zu sagen, oder? Still und stumm liegen Sie neben Ihr im Bett. Verstehen Sie das unter klappen?
Herr: Es ist 3 Uhr morgens!
Telefonseelsorge: Ich weiß. Und während Ihre Frau schläft - notgedrungen -, weil Sie ihr ja nichts zu sagen haben, gehen Sie unruhig auf und ab, weil Ihre Probleme Sie nicht schlafen lassen.
Herr: Sie lassen mich nicht schlafen!!!
Telefonseelsorge: Ach, jetzt erregen Sie sich! Ein einfacher Telefonanruf erregt Sie, während Ihre Frau Sie schon seit Wochen kalt läßt. Sie haben offensichtlich einen Haufen Probleme: wirtschaftliche, sexuelle, gesundheitliche....
Herr: Ich bin bei bester Gesundheit!
Telefonseelsorge: Mit Schlaflosigkeit und Erregungszuständen? Bleiben Sie ganz ruhig. Sie sind hochgradig selbstmordgefährdet. Merken Sie denn nicht, daß Sie am ganzen Leib zittern?
Herr: Ja, weil ich seit 5 Minuten im Pyjama auf dem Flur stehe.
Telefonseelsorge: Was suchen Sie denn auf dem Flur? Machen Sie nichts Unüberlegtes!
Herr: Unser Telefon steht nun mal im Flur.
Telefonseelsorge: Haben Sie Schlaftabletten im Haus?
Herr: Weiß ich nicht. Die verwahrt meine Frau.
Telefonseelsorge: Dann wecken Sie Ihre Frau. Menschenskind! Sofort wecken! Sie soll die Schlaftabletten in Sicherheit bringen. Machen Sie doch keine Dummheiten jetzt! Überlegen Sie es sich nochmal. Das Leben kann so schön sein. Für Sie natürlich nicht, krank wie Sie sind, verzweifelt, depressiv, aber machen Sie sich keine Sorgen, ich rufe Sie später noch mal an. Jetzt muß ich Schluß machen, es ist schon ziemlich spät.

Hörer aufgelegt und der Herr geht wieder zurück ins Bett.

Herr: Auwei! Meine kalten Füsse. Ich zittere. Die Schlaftabletten. Wo sind nur die Schlaftabletten ...? Frau,die Schlaf-ta-ble-tteeeeeeen!
Frau: Mmm ... tz ... tz ... was iiiist?
Herr: Die Schlaftabletten, wo hast Du sie hingelegt?
Frau: Schlaftabletten? Du jetzt? Wieso denn? Kannst Du nicht schlafen?
Herr: Doch, aber wo sind sie?
Frau: Wieso willst Du Schlaftabletten,wenn Du doch schlafen kannst?
` Herr: Ach, da hat jemand angerufen ...Ordnung muss sein.
Frau: Wer?
Herr: Telefonseelsorge.
Frau: Was wollten die?
Herr: Suchen nach Selbstmördern.
Frau: Jetzt? Wo ist einer?
Herr: Hier ist keiner, aber ...
Frau: Aber die sind doch tot!
Herr: Nein, nicht die künftigen.
Frau: Wer hat nun wirklich angerufen?
Herr: Telefonseelsorge. Ist auf der Suche nach Selbstmördern, verdammt noch mal.
Frau: Wieso rufen die denn Dich an? Willst Du Dich umbringen?
Herr: Nein, eigentlich nicht, ich will bloss wissen, wo die Schlaftabletten sind, Spatzenhirn!
Frau: Also doch! Hab ich mirís doch gedacht.Mir wird ganz heiss.
Herr: Leg dich wieder hin. Nein! Schliess das Fenster! - Was hast Du da unter dem Bett hervorgezogen?
Frau: Hi, hi ... Schlaftabletten! Nimm sie doch, wenn Du kannst!
Herr: Gib sie her. Los, her damit! Vom Fenster weg!
Frau: Hasch mich, ich werf sie gleich raus, hi, hi ...
Herr: Nein! Neeeiiii...
Frau: Tja, Dein ultimativer Plumps, das war er. Ach, das Telefon, wer ruft wohl so spät an ?